E-Gitarre G&L Legacy Tobacco Sunburst + Koffer - made in USA

große Detailbilder:
det-g-and-l-legacy-tobacco-sunburst.jpg g-and-l-legacy-tobacco-sunburst-korpus.jpg g-and-l-legacy-tobacco-sunburst-regler.jpg g-and-l-legacy-tobacco-sunburst-regler-2.jpg g-and-l-legacy-tobacco-sunburst-kopfplatte.jpg g-and-l-legacy-tobacco-sunburst-hals.jpg
g-and-l-legacy-tobacco-sunburst-tonabnehmer.jpg g-and-l-deluxe-hardcase.jpg
zur Detailansicht E-Gitarre G&L Legacy Tobacco Sunburst + Koffer - made in USA
  • Hochwertige Neuware
  • USA, Versandkosten: $ 112,45
  • Versandzeit 10-15 Werktage
  • Versicherter Versand
  • Optimal eingestellt
  • 2 Jahre Herstellergarantie!

verfügbar auf Anfrage - verfügbar auf Anfrage

G&L - Wie Alles begann...Anfang der 60er Jahre, von seinem Arzt gewarnt sich nicht zu viel Stress aus zu setzen und seine Gesundheit zu schonen, entschließt sich Leo Fender 1965, die Firma Fender Musical Instruments an CBS zu verkaufen. Einen Teil des Geldes, dass er für den Verkauf der Fender Company von CBS erhielt, investierte Leo Fender in ein großes Stück Land, welches seine Lage gleich neben der alten Fender Fabrik hatte. Die anschließend dort entstandenen Industrie Gebäude vermietete er an mehrere kleine Firmen. Um Leo Fender eine Ehre zu erweisen, benannte die Stadt Fullerton die Straße, die an seinem Grundstück vorbei führte Fender Avenue. Einige Gebäude nutzte Leo für seine eigene Firma, CLF Research, CLF stand für Clarence Leo Fender. Hier designte und baute er Instrumente für die Firma Music Man. Die Zusammenarbeit zerbrach aber gegen Ende der 70er Jahre. Leo wollte unbedingt in der Musik Branche bleiben und dieses mal auf eigene Faust eine Firma eröffnen.1979 fragte Leo Fender seinen langjährigen Freund und Mit-Designer der Stratocaster, George Fullerton, ob er mit ihm die Firma G&L Musical Instruments gründen wolle. Fullertons Name sollte seitens Leo Fender selbstverständlich im Firmennamen enthalten sein, schließlich kannte und vertraute man einander seit über 30 Jahren. Das Designen und Produzieren der ersten G&L Instrumente begann somit 1980 in den alten CLF Research Gebäuden. Die gesamte Musikwelt war geschockt, als Leo Fender im März 1991 starb. An seinem letzten Lebenstag stellte er den letzten G&L Prototypen fertig.

  • High-End E-Gitarre aus dem Hause G&L (Leo Fender)
  • Made in USA
  • Korpus: massive Erle / 2x teilig
  • Hals: Ahorn / geschraubt / Dual Action Truss Rod
  • Griffbrett: Palisander
  • Lackierung: Transparent Tobacco Sunburst / Hochglanz
  • Bünde: 22 / Medium Jumbo / 12" Radius
  • Sattel: 41,3mm / Rinderknochen
  • Mensur: 64,8cm
  • Steg: Leo Fender-Designed G&L Dual-Fulcrum Vibrato mit gehärteten Messing Saitenreitern
  • Mechanik: G&L / Verkapselt / Verchromt / 12:1 Übersetzung
  • Tonabnehmer: 3x G&L Vintage Style CLF-100 Alnico Single Coils (brummfrei)
  • Controls: 5-Wege Toggle Switch / 1x Volume / 1x Tone / 1x Bass (PTB Tone System)
  • Inklusive original G&L Deluxe Koffer
  • 1x Klinkenkabel zum Anschluß an einen Verstärker
  • 1x Plektrum (Spielplättchen)
  • Saitenlage, Hals, Sattel und Intonation werden in unserer Werkstatt optimal eingestellt
Ab dem 02.01.2017 erhalten sie von uns mit jeder Rechnung einen Herkunftsnachweis darüber, dass die bei diesem Instrument verwendeten Palisander- oder Bubinga-Hölzer aus legalem Bestand und Handel stammen.
Für die Ausstellung der dafür erforderlichen Ausfuhrdokumente benötigen die deutschen Zollbehörden etwa 14 Werktage. Bitte haben sie dafür Verständnis, dass sich die Gesamtversandzeit hierdurch verlängert.

Der Grund ist der folgende:
Auf der Artenschutzkonferenz in Johannesburg wurde im September 2016 beschlossen, dass alle Palisander- und Bubingaarten in den sogenannten CITES II Anhang aufgenommen werden. Die Einstufung in CITES II bedeutet, dass bereits ab 2. Januar 2017 der Handel mit diesen Hölzern weltweit zwar nicht verboten ist, aber kontrolliert wird. Für Hersteller, Groß- und Einzelhändler sowie Gitarrenbauer ergibt sich daraus eine Menge zusätzlicher Buchhaltung nicht aber für Sie als Endkunden.

Was bedeutet die Neuregelung für Musiker bzw. Eigentümer von Instrumenten?

Für den reinen Besitz sind keine Nachweisdokumente erforderlich.

Reisen innerhalb der EU:

Bei Reisen innerhalb der EU sind keine Vorkehrungen zu treffen.

Reisen in das Nicht-EU Ausland:

Bei der Reise in ein Nicht-EU Land ist die Mitnahme von Musikinstrumenten, die betroffene Hölzer beinhalten, ohne Vorlage von Dokumenten gestattet, sofern das Gewicht der von CITES II betroffenen Hölzer in allen Musikinstrumenten zusammen weniger als 10 KG beträgt. Das Gewicht von Transportbehältnissen und Zubehör wird nicht mit eingerechnet.

Weiterverkauf:
Für den Verkauf ist ein Nachweisdokument zu empfehlen. Dies ist in aller Regel die Handelsrechnung (erhalten sie von uns) oder eine Bestätigung, auf der der Verbrauch legaler CITES II Hölzer genannt wird. Sollten keine derartigen Nachweise vorliegen, kann der Zoll oder die örtliche zuständige Landesbehörde Produkte beschlagnahmen, wenn sie von privat zum Verkauf angeboten werden. Wer die Kaufbelege für seine vor dem 02.01.2017 erworbenen Instrumente aufbewahrt hat, oder anhand anderer eindeutiger Belege (z.B. Bestandsliste in der Steuererklärung, Importdokumente...) nachweisen kann, dass die Instrumente vor dem 02.01.2017 erworben wurden, sollte diese Belege gut aufbewahren und jeweils eine Kopie bei dem Instrument belassen. Weiter braucht man vorläufig nichts zu unternehmen.

© M.Berstecher, Bild- und Textmaterial dieser Seiten unterliegen dem Urheberrecht!